Therapieelemente

Wir verfolgen einen methodenintegrativen Therapieansatz. Auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse kommen Elemente tiefenpsychologischer, verhaltenstherapeutischer und systemischer Verfahren zum Einsatz.
Die Behandlung besteht aus einer Kombination von Einzel- und Gruppenpsychotherapie unter Einbezug  körpertherapeutischer (Bewegungs- und Tanztherapie), gestaltungstherapeutischer und achtsamkeitsbasierter Verfahren sowie Entspannungstechniken. Bedeutsam ist meist die Einbeziehung des familiären Kontextes. Indikationsabhängig werden daher regelmäßig Familien- und Paargespräche durchgeführt.

Zum Basisprogramm gehören:

  • Einzel- und Gruppentherapie
  • Entspannungsverfahren
  • Bezugspflegegespräche
  • Entspannungstherapie
  • Körper- und Tanztherapie
  • Gestaltungstherapie
  • Interaktionsgruppe
  • Zielfokussierte Gruppe
  • Atem- und Stimmgruppe
  • Genusstherapie
  • Psychoedukation (Vermittlung von Wissen über die Erkrankung)
  • Selbstorganisierte Gruppe
  • Evtl. Psychopharmakotherapie
  • Regelmäßige Visiten
  • Ärztliche Sprechzeiten (2x/Woche)

Dies wird je nach individuellen Erfordernissen ergänzt durch:

  • Symptombezogene Verhaltenstherapie (z.B. wird im Falle einer Angststörung mit
    Vermeidungsverhalten ein gestuftes Expositionstraining durchgeführt)
  • Familien- und/oder Paargespräche
  • Sozialberatung

Patientinnen und Patienten mit Essstörungen erwartet darüber hinaus:

·         Gewichtsmanagement

·         Ernährungsberatung/-therapie

·         Kochgruppe

·         Essstörungsspezifische  Gruppe