Wahlfach

Im Wahlfach Psychosomatik haben Sie die Möglichkeit, einen guten Einblick in die praktische Arbeit in diesem Fachgebiet zu bekommen. Auf der psychosomatischen Station werden dabei vor allem Patienten mit Essstörungen, Angststörungen, somatoformen Störungen und Depressionen behandelt. Sie können während des Wahlfachs die wesentlichen stationären Therapieelemente  wie Gruppenpsychotherapie, psychodynamische Einzelpsychotherapie, Verhaltenstherapie/Exposition kennen lernen und darüber hinaus, falls gewünscht,  einen Einblick in die psychosomatische Arbeit im Ambulanzbereich (Konsil, Vorstellung neuer Patienten) gewinnen.  Während des Praktikums setzen Sie sich mit einem von Ihnen ausgewählten stationären Patienten etwas intensiver auseinander und lernen beim Verfassen eines kurzen Fallberichtes  die diagnostische Einordnung  und therapeutische Entwicklung des Patienten genauer zu beschreiben. Darüber hinaus besteht das Angebot, im Rahmen einer Supervision Fragen und Eindrücke vertiefend zu besprechen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an PD Dr. R. Conrad  

Mail: Rupert.Conrad@ukbonn.de

Tel. 0228/287 16299

Oberziele:

Die Studierenden sollen in einem 14tägigen Blockpraktikum einen Einblick in die Diagnostik und stationären Behandlungsverläufe psychosomatischer Patienten gewinnen. 

Was ist das methodisch-didaktische Ziel der Lehrveranstaltung?

Die Studierenden lernen als beobachtende Teilnehmer bei den therapeutischen Interventionen und im Stationsalltag den Umgang mit psychosomatischen Problemstellungen kennen.

Ziele der Haltungsvermittlung (Einstellungen):

Die Studierenden entwickeln Empathie, Respekt und Verständnis für psychotherapeutische Prozesse. Sie kennen die Kombination verbaler und nonverbaler Therapieformen, tiefenpsychologischer, verhaltenstherapeutischer und anderer Interventionen.