Behandlung von Patienten mit Binge Eating Störungen

Die Bezeichnung Binge Eating Störung beschreibt Essstörungen, bei denen Essattacken im Vordergrund stehen, aber Erbrechen, strenge Diät oder andere regelmäßigen gewichtsregulierenden Maßnahmen nicht eingesetzt werden (vergl. Bulimia nervosa).  Die Betroffenen leiden stark  unter dem Kontrollverlust und oft auch unter der mit der Erkrankung einhergehenden Gewichtszunahme. 

Oft geht eine Binge Eating Störung mit einer Depression einher.

Die Essattacken und die Depression können meist sehr gut behandelt werden.  Das Übergewicht bzw. die Adipositas brauchen oft eine langfristige Lebensstiländerung  mit u.a.  Bewegungssteigerung und Ernährungsumstellung.